Änderung des Fahrradwegs in Deutz

Die Jungen Liberalen fordern die FDP in der Bezirksvertretung Innenstadt auf, sich dafür einzusetzen, dass der Fahrradweg in Deutz
(Kreuzung Auenweg/Mindener Strasse, sowie Hermann-Pünder-Strasse) verlegt wird. Dort besteht Unfallgefahr für Radfahrer sowie Fußgänger.

U-Bahn in Poll

Die Jungen Liberalen fordern langfristig die Tieferlegung der Straßenbahnlinie 7 ab Poller Kirchweg bis zur Haltestelle Baumschulenweg. Die FDP in der Bezirksvertretung Porz wird aufgefordert die Kosten und die Prüfung der Realisierung einer Tieferlegung an dieser Stelle prüfen zu lassen. Des Weiteren ist zu prüfen, ob Landes- und/oder Bundesmittel zur Verfügung gestellt werden können.

Toiletten für den Aachener Weiher

Die Jungen Liberalen fordern im Bereich des Aachener Weihers ortsfeste öffentliche Toiletten einzurichten. Um Kosten einzusparen, kann die Öffnung der sanitären Anlagen auf die Sommermonate reduziert werden, außerdem erscheint eine Finanzierung durch die Vergabe von Konzessionen für Verkaufsstände, Kioske, o.ä. möglich.

Mülleimer vor Schulen

Die Jungen Liberalen Köln setzen sich dafür ein, dass vor jeder weiterführenden Schule in Köln ausreichende Mülleimer mit integriertem Aschenbecher  installiert werden.

Ampel auf Bedarf

Die JuLis Köln, fordern die FDP in der Bezirksvertretung Rodenkirchen dazu auf, die Ampel, an der Kreuzung Rodenkirchener-, Adlerstraße und Lerchenweg, im Stadtteil Rondorf, zu einer Bedarfsampel umzuwandeln oder sie durch einen Zebrastreifen zu ersetzen.

Radwegerweiterung von der Eifelstraße bis hin zum Chlodwigplatz

Die JuLis-Köln fordern die FDP – Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich dafür einzusetzen, dass ab der Eifelstraße bis hin zum Chlodwigplatz ein Fahrradweg eingerichtet wird. Dabei ist zu beachten, dass der Gehweg des Sachsenring entlang breiter als üblich ist. Deshalb ist zu prüfen, ob der Gehweg zu einem Geh- und Radweg umgewandelt werden kann, ohne große Kosten zu verursachen.

Kölner Hundesteuer-Wahnsinn stoppen!

Die JuLis- Köln fordern die FDP – Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich dafür einzusetzen, dass der Kölner Hundesteuer-Satz von derzeit 156,00 Euro pro Hund und Jahr (Regelsatz) spürbar abgesenkt wird.  Was die künftige Höhe der Steuer betrifft, sollte sich die Stadt Köln in etwa an ihren Nachbarstädten im Umland orientieren. Eine vollständige Abschaffung wäre zwar wünschenswert, ist aber vorerst nicht realisierbar, da Streit mit anderen Kommunen programmiert wäre: Hundebesitzer aus Nachbargemeinden würden in diesem Fall ihre Hunde verstärkt bei Verwandten, Bekannten und Freunden in Köln anmelden (und damit den bisherigen Strom umkehren).  Langfristig sollte jedoch weiterhin die Abschaffung dieser Schröpfsteuer Ziel der Liberalen in Deutschland sein.

U – Bahn ab Poststraße bis Luxemburgerstraße (Höhe Amtsgericht)

Die Jungen Liberalen Köln fordern die FDP – Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich für den Bau einer U – Bahn ab Poststraße bis zur Luxemburgerstraße, Höhe Amtsgericht ( Linie 18 und 19), einzusetzen.

The best things in life are free

Die Jungen Liberalen Köln fordern die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich für freien Eintritt für alle staatlichen Museen und Sehenswürdigkeiten einzusetzen. Die Finanzierung könnte, wie in den britischen Museen aus einem Mix von Sponsoren, Gelder aus Lotterien sowie Steuergeldern realisiert werden.

Entkriminalisierung der Hochzeitsgesellschaften

Die Jungen Liberalen Köln fordern die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich für die Umwandlung des „absoluten Halteverbotes“ auf dem Rathausplatz in ein „eingeschränktes Halteverbot“ einzusetzen.