The best things in life are free

Die Jungen Liberalen Köln fordern die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich für freien Eintritt für alle staatlichen Museen und Sehenswürdigkeiten einzusetzen. Die Finanzierung könnte, wie in den britischen Museen aus einem Mix von Sponsoren, Gelder aus Lotterien sowie Steuergeldern realisiert werden.

Städtische Museumsdepots einsetzen

Die Jungen Liberalen fordern die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln auf, sich dafür einzusetzen das in Zukunft die Stadtverwaltung eingelagerte, nicht genutzte Kunstwerke aus ihren Depots über Leihgeschäfte, Sonderausstellungen oder andere Möglichkeiten nutzt, um Anteile des Kulturhaushaltes zu refinanzieren.

Professionalisierung der Kölner Kulturbetriebe

Die Jungen Liberalen fordern eine Professionalisierung in der Kölner Kulturpolitik. Dazu gehört insbesondere die Unabhängigkeit der bisher städtischen Kulturinstitutionen.

  1. Museen

Die städtischen Museen werden in eigene selbstverantwortliche Stiftungen umgewandelt und mit einem ausreichenden Stiftungskapital versehen. In einem ersten Schritt werden zuvor die Eintrittspreise auf Marktniveau angehoben, Museumsshops eingerichtet und die Wirtschaftlichkeit der Museen erhöht. Darüber hinaus werden die Öffnungszeiten der Museen ausgeweitet. Museen werden täglich, insbesondere in der Saison, geöffnet.

  1. Philharmonie und Gürzenich-Orchester

Philharmonie und Gürzenich-Orchester werden in eine gGmbH, deren Aufgabe der Betrieb der Philharmonie als Spielstätte und des Gürzenich-Orchesters ist, umgewandelt und professionell mit einem Minimum an städtischen Zuschüssen geführt.

  1. Oper und Schauspiel

Opern- und Schauspielhaus werden in eine privatrechtliche AG umgewandelt. Die Gesellschaft erhält einen festen, indizierten Zuschuss der in den nächsten Jahren langsam gen Null abschmelzen soll. An der neuen AG können sich Bürgerinnen und Bürgern durch die Ausgabe neuer auf den Namen lautenden Anteile beteiligen. Bei der Stadt Köln verbleibt jedoch mindestens eine rechtlich gesicherte Sperrminorität.Als Grundkapital erhält die AG einen ausreichenden finanziellen Grundstock, eine anpassende Generalsanierung der beiden bestehenden Spielflächen am Offenbachplatz und ein uneingeschränktes Nutzungsrecht am Offenbachplatz, der jedoch bei einer allfälligen Tieferlegung der Nord-Süd- Fahrt der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt muss. Dafür wird die AG jedoch an einem eventuellen daraus resultierenden Finanzergebnis beteiligt.

  1. Hänneschen–Theater

Das Hänneschen-Theater wir in eine gGmbH zur Förderung des kölschen Brauchtums mit einem festen Zuschuss je Zuschauer unterstützt.

  1. Bibliotheken

Die Stadtbibliothek und die Kunst- und Museumsbibliothek werden in eine Stiftung eingebracht, deren Ziel die kostengünstige Bereitstellung von die Kulturtechnik Lesen und Schreiben unterstützenden Medien ist.